solitaire-1294486_1920_edited.jpg

Rezensionen

Computerspiele
Gesellschaftsspiele
 
 

Computerspiele

Stardew Valley - Rezension
Hidden Folks - Rezension
Hollow Knight - Rezension
World of Goo 1.JPG

Stardew Valley

Farmingsimulator

Rollenspiel

Neulinge, Suchtis, Gemütlich Langhinspielende, Entscheidungs-freiheitsliebende, Entdeckerfreudige

Stardew Valley - Rezension
Stardew Valley - Rezension

Zusammen und allein, an tagelangen Regentagen, im Urlaub, heimlich auch bei schönem Wetter

Suchtfaktor 10/10

Einsteiger-Freundlichkeit 9/10

Entwickler & Publisher: Concerned Ape

2016

Steam: 13,99 €

Dieses Spiel ist wie das idyllische Leben auf dem Land, das man sich im tristen Großstadtbüroalltag immer so schön ausgemalt hat.

 

Man erbt die alte Farm seines Großvaters, die man nun Stück für Stück wiederaufbaut und ausbaut. Darüber hinaus verbringt man seine Tage ganz so ohne Zeitdruck wie man mag – Sei es durch Beziehungsaufbau, Angelausflüge, Höhlenerkundung, Gartenarbeit, Kochabende, in der Werkstatt oder gemeinsame Entdeckungsreisen der Geheimnisse dieser Welt.

Stärken

+ Abwechslungsreichtum

+ viele versteckte Sachen zu entdecken

+ sehr viel Liebe zum Detail,

+ man kann das Spiel ganz genauso

spielen wie man möchte (z.B. super viel + Farming, super viel Beziehungsaufbau) + und es bleibt ein tolles Spielerlebnis

+ alle einzelnen Bereiche angenehm 

spielbar

+ Multiplayer

+ lange Spielzeit

Besonderheiten

 

+ Perfekte Balance zwischen sehr vielen Möglichkeiten, das Spiel zu spielen und dennoch im Einzelnen gut durchdachte und funktionierende Umsetzung

+ 1-Mann-Projekt

Schwächen

 

- Wenig Late-Lategame-Content bzw. Anreiz

- Relativ kleine Kartengröße

Fazit

 

Ein herausragendes Rundum- Wohlfühlpaket ohne das Langeweile aufkommt.

Stardew Valley - Rezension
 

Hidden Folks

Hidden Folks

Gelegenheits-spielende, Detailverliebte, Rätselliebhaber, Entdeckerfreudige, Um die Ecke denkende

Zusammen und allein,

in 5-Minuten- Pausen,

sehr unterhaltsam mit Kindern

Suchtfaktor 5/10

Einsteiger-Freundlichkeit 8/10

Entwickler: Adriaan de Jongh Sylvain Tegroeg,

Publisher: Adriaan de Jongh,

2017

Steam: 11,99 €

Dieses Wimmelbildspiel ist wie ein Buch, dessen liebevolle Seiten Geduldige belohnt, indem es ihnen immer mehr Details offenbart und sowohl Herz als auch Verstand fordert, um bis zum Ende zu gelangen.

 

In verschiedenen Wimmelbildern gibt es diverse Personen und Objekte zu entdecken, die mit vagen Hinweisen versehen sind. Besonders hervorzuheben ist hierbei, dass sich das ein oder andere Objekt hinter einem beweglichem Element verstecken könnte und so der Rätselanteil für dieses Genre relativ hoch ist.

Stärken

+ sehr schöner handgezeichneter Zeichenstil

+ Hinweise sind nicht zu eindeutig und dennoch hilfreich

+ interaktive und sich bewegende Elemente

Besonderheiten

 

+ alle Geräusche sind mit dem Mund vertont

Schwächen

 

- Preis-Leistungs-Verhältnis

- relativ kurze Spielzeit

(ohne DLCs)

Fazit

 

In diesem Spiel steckt viel Liebe zum Detail und die Rätsel sind gut ausbalanciert, wenn auch mitunter sehr knifflig. Es ist ein flowiges Spiel, das sich mit seinen abwechslungsreichen Karten angenehm spielen lässt. Wenn man es im Sale bekommen kann, dann lohnt es sich definitiv.

Hidden Folks - Rezension
Hidden Folks - Rezension

Wimmelbild

Hidden Folks - Rezension
Hidden Folks - Rezension
 

Hollow Knight

Hollow Knight

Jump ´n´ Run

Freunde der ästhetischen Grafik, Menschen, die gern harte Nüsse knacken

Ausdauer-Habende, Frust-Resistente, Sich-gern-emotional -berühren-Lassende

Solo, an verschneiten Sonntag-nachmittagen, in dunklen Nächten, mit Zeit, sich auf die Geschichte einzulassen

Suchtfaktor 6/10

Einsteiger-Freundlichkeit 7/10

Publisher & Entwickler: Team Cherry,

2017,

Steam: 14,99 €

Dieses Spiel ist wie eine unglaublich atmosphärische Entdeckungsreise zu den leisen Tönen einer Geschichte.

 

Als kleiner Kämpfer fällst du in eine mystische Unterwelt voller Käfer und Insekten und erkundest nach und nach die (Geschichten-)Welt voller Gefahren und Schätze und verborgener Wege und findest vielleicht den ein oder anderen Freund, der dir hilft, Licht ins Dunkel zu bringen.

Stärken

+ Wunderschöner und berührender Soundtrack

+ sehr schöner Zeichenstil

+ Abwechslungsreichtum

+ immersive Atmosphäre

+ angenehmes Erzähltempo

Besonderheiten

 

+ Eine gelungene Mischung aus Erzählart, Visualisierung und musikalischer Untermalung

Schwächen

 

- Sehr hoher Schwierigkeitsgrad

Fazit

 

Wer vor dem Schwierigkeitsgrad nicht zurückschreckt, dem sei dieses Spiel wärmstens ans Herz gelegt, denn es überzeugt visuell, auditiv und emotional.

Hollow Knight - Rezension
Hollow Knight - Rezension
Hollow Knight - Rezension
Hollow Knight - Rezension

Hollow Knight

World of Goo

Indiespiel

Konstruktionsspiel

Klein bis groß, jung bis alt, Knobelfreunde, Niedlichkeit-Mögende, Kreative, Strategische Persönchen,

sich-ästhetisch-gern-ansprechen-lassen-Wollende

10-Minuten-Pause, die ganze Nacht lang, gemeinsam und allein, immer-wenn-die-Knobellust-kommt, wenn man eigentlich lernen/arbeiten sollte

Suchtfaktor 7/10

Einsteiger-Freundlichkeit 8/10

Publisher & Entwickler: 2D Boy, 2008, Steam: 12,49 €

Dieses Spiel ist wie ein Sammelsurium an kleinen überaus niedlichen Freund*innen, die uns den ein oder anderen tristen Moment versüßen. Die uns immer wieder überraschen und uns vor Augen führen, wie kreativ zuvor unüberwindbar scheinende Schluchten meisterbar sind.

 

In vielen auf physikalischen Gesetzen fußenden, abwechslungsreichen Leveln versucht man kleine namensgebenden Goobälle von A nach B zu bringen, indem man mit und aus ihnen einen möglichst effizienten Weg baut und dabei noch genügend Goobälle übrig behält, damit diese auch am Ziel ankommen. Diese simple Aufgabe gestaltet sich im Laufe des Spiels mehr oder minder schwierig und ist meist mit einer erfrischenden Prise Flow gut erfüllbar. Begleitet wird dies durch eine kleine, mal munter mal ernster erzählte Hintergrundgeschichte, die das Spielerlebnis sehr gut abrundet. In jedem Fall wird man die kleinen Freund*innen vermissen, wenn man am Spielende angekommen ist.

World of Goo 1.JPG

Stärken

+ sehr ansprechendes Artwork

+ innovatives Gameplay mit physikalischen Gesetzen

+ so niiiiieeeedlich :)

+ sehr schöner Soundtrack

+ Abwechslungsreichtum und Schwierigkeitsgrad

+ immersiv

Besonderheiten

 

+ Dieses Spiel ist ein perfektes Gesamtpaket aus ansprechendem Artwork, Soundtrack und Gameplay und schafft es, dass man auch nach dem Durchspielen immer mal wieder Lust hat, in die Welt der kleinen verschiedenen Goobälle einzutauchen.

Schwächen

 

- teilweise hohe Frustrationstoleranz nötig

World of Goo 3.JPG
World of Goo 2.JPG

Fazit

Hach...wie schön wäre es, wenn ich es noch nicht kennen würde ;)

Daher gibt es eine klare familienfreundliche Empfehlung für kleine und große Rätselfreunde und für diejenigen, die gern herausfinden wollen, wie man Niedlichkeit und anspruchsvolles Gameplay perfekt miteinander verbinden kann.

Sollte es euch zu diesem Spiel verschlagen, dann grüßt die kleinen Goobälle von mir.

 
 

Gesellschaftsspiele

Codenames - Rezension
Skull King - Rezension
Stone Age - Rezension
Mysterium1.JPG

Codenames

Assoziationsspiel

Gelegenheits-Spielende, Wortspielfreunde, Vielspieler, eine-knifflige- Herausforderung-Suchende, die-Denkstrukturen-von-seinen-Freunden-besser- kennenlernen-Wollende

Dieses Spiel ist wie der Inbegriff eines perfekten Gruppenspiels. Ärger, Euphorie, Kniffligkeit und Kürze, Verschwörung und Gerissenheit mit einer Prise Schadenfreude und echter Erfolgsfreude – es verlangt alles ab und erfüllt den Abend dennoch mit unvergesslicher In-Teamität.

 

Aufgeteilt in zwei Agententeams unter der Führung zweier Geheimdienstchef*innen versuchen beide Gruppen all ihre Kontaktpersonen vor dem anderen Team zu finden. Hierfür liegen 25 Code-Wörter in der Tischmitte aus, von denen eine bestimmte Anzahl den jeweiligen Teams zugeordnet ist oder aber in die Leere bzw. zum Spielende führt. Nur die beiden Geheimdienstchef*innen kennen die genaue Zuordnung. Nun versuchen sie abwechselnd mittels eines Hinweiswortes passende Assoziationen zu ihren gesuchten Begriffen hervorzurufen. Dem Team, dem es zuerst gelingt, alle seine Begriffe richtig zu schlussfolgern, gewinnt das Spiel.

Codenames - Rezension

Nur-noch-eine-Runde-Abende, in größeren Gruppen, funktioniert mit jeder Person (Freunde, Bekannte, Kolleg*Innen), Allrounder – passt einfach immer (außer bei Wind + Regen)

Wiederspielbarkeit 10/10

Einsteiger-Freundlichkeit 9/10

Heidelberger Spieleverlag, Czech Game Edition, Entwickler: Vlaada Chvátil,

2015, 17,95 €,

2-8+ Spieler*innen (perfekt ab 6 Personen),

ca. 20 Minuten, ab 10 Jahren

Stärken

+ Spielmechanik – einfach zu verstehen und dennoch komplex

+ Abwechslungsreichtum – keine Runde gleicht der anderen

+ angenehmer Schwierigkeitsgrad

+ kurze Spielzeit

+ scheinbar unendliche Wiederspielbarkeit

+  funtkioniert mit unterschiedlichsten Personen

Besonderheiten

 

+ Dieses Spiel bietet die besondere Herausforderung, sich in die Denkstrukturen seiner Mitspielenden hineinzuversetzen. Wenn es gelingt, sich perfekt in die Assoziationsstrukturen seines Gegenübers hinein zu versetzen, gelingen wahre Wortwunder.

Schwächen

 

- Geheimdienstchef*in benötigt ein gutes Pokerface oder eine Sonnenbrille, um die richtigen/falschen Begriffe nicht durch Mimik oder Blick zu verraten

Fazit

 

Dieses Spiel ist eine klare Empfehlung, denn es schafft den perfekten Spagat zwischen einfach allem, was es für ein perfektes Gruppenspiel braucht. Es ist bei uns stets das Spiel, das wir aus dem Schrank holen, wenn wir mal wieder mindestens 6 Menschen sind, da es einfach zu fast jedem Spieler*innentyp und zu fast jedem Abend passt und extrem schnell erklärt ist.

Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
Codenames - Rezension
 
 

Skull King

Stichspiel

Gelegenheits-Spielende, Vielspielende, Menschen-denen-Skat-zu-schwer-ist-die-aber-Stichspiele-mögen, Langhin-Spielende

Dieses Spiel ist wie eine Kaperfahrt, mit all den Höhen und Tiefen und unvorhersehbaren Wendungen, die zu einem echten Piratenleben dazugehören.

 

In 10 Runden versucht man genau die Stiche zu bekommen, die man zuvor angekündigt hat. Dabei gibt es jede Runde einen Stich mehr, den man bekommen kann. Zudem gibt es zahlreiche Karten, mit deren Hilfe auch uneingeplante Stiche ausgeglichen werden können. Doch Vorsicht – egal wie gut dein Plan ist – Die Fehleinschätzungen deiner Mitspieler sind es auch ;)

perfektes Zugfahrtspiel, wenn man bei seinen Eltern zu Besuch ist, bei Windstille im Freibad, zu jeder Tages- und Nachtzeit

Wiederspielbarkeit 8/10

Einsteiger-Freundlichkeit 6/10

Verlag: Schmidt Spiele,

Autor: Brent Beck, 2013,

8,99 €,

2-6 Spieler*innen (perfekt ab 3 Personen),

ca. 30 Minuten,

ab 8 Jahren

Stärken

+ kurze Spielzeit

+ Abwechslungsreichtum – jede Kartenhand spielt sich anders + Unberechenbarkeit des Einschätzungsvermögens der Mitspielenden

+ nach einigen Runden kann man das Spiel sehr gut Langhin spielen

+ perfekte Mischung aus anspruchsvoll und nicht zu anstrengend

+ wenn man hinten liegt, kann man sehr schnell wieder aufholen

Besonderheiten

 

+ Dieses Spiel hat unser zuvor ebenso heiß geliebtes Wizard abgelöst, da die Möglichkeiten, Fehler auszugleichen, wesentlich größer sind und man wirklich schnell aufholen kann, wenn man gerade hinten liegt.

Schwächen

 

- Relativ hohe Frusttoleranz notwendig, da selten der eigene Plan aufgeht und immer wieder unerwartete Stiche bekommen oder eingeplante Stiche gestochen werden.

Fazit

 

Dieses Spiel ist ein Allrounder – es geht ziemlich schnell, ist abwechslungsreich und hat eine niedrige Zugangsschwelle. Uns begleitet es auf jeder Zugreise und auch beim mittlerweile bestimmt hundertsten Spiel schafft es es immer noch, dass wir uns über gewonnene Stiche mit einer niedrigen Karte aufregen, uns darüber freuen, einen Piraten losgeworden zu sein und gespannt mitfiebern, ob unser Gesamtplan aufgeht.

Skull King - Rezension
Skull King - Rezension
Skull King - Rezension
Skull King - Rezension

Stone Age

Strategiespiel

Strategische Menschen, Glückspilze, Entscheidungs-freudige,

thematische- Brettspiele-Mögende

Dieses Spiel ist wie das Leben eines Steinzeitstammes, das wir schon immer mal aus schön sicherer Entfernung in unseren kuscheligen Wohnzimmern nachvollziehen wollten.

 

In diesem Spiel spielt jeder einen eigenen Stamm und versucht, das sensible Gleichgewicht zwischen Ernährung, Weiterentwicklung, Ressourcenabbau und Sesshaftigkeit zu perfektionieren. Hierbei werden Runde um Runde Arbeitende in den verschiedenen Bereichen eingesetzt, um das Überleben und das Voranschreiten der eigenen Stammesmitglieder zu sichern, bis am Spielende ein lehr- und wendungsreiches Leben hinter jedem einzelnen Stamm liegt. Erst dann zeigt sich, wessen individueller Weg dazu geführt hat, die Wahrscheinlichkeit zu steigern, dass der eigene Stamm auch irgendwann mal in einem kuscheligen Wohnzimmer sitzen kann.

Stone Age - Rezension

entspannter Spieleabend, an verregneten Wochenenden, wenn alte Freunde mal wieder zu Besuch sind

Wiederspielbarkeit 8/10

Einsteiger-Freundlichkeit 7/10

Verlag: Hans im Glück,

Autor: Michael Tummelhofer,

2008,

39,99 €,

2-4 Spieler*innen, 90-120 Min.,

ab 10 Jahren

Stärken

+ Vielzahl an Wegen, mit denen man gewinnen kann,

+ Spielkomfort – gute Mischung aus Wartezeit und Aktivzeit,

+ sehr gute Balance aus Sofort- und Spiel-Ende-Vorteilen,

+ am Spielende weiß noch niemand, wer gewonnen hat,

+ sehr gute Erweiterung (Mit Stil zum Ziel) für Spiel zu fünft und neue Optionen und Karten,

+ immersive Illustrationen

Besonderheiten

 

+ Man spielt das Spiel sehr miteinander, auch wenn es kompetitiv ist und erlebt gemeinsam diese Epoche. Mein Lieblingselement des Spiels sind Karten, die allen etwas schenken, da dort eine wohlwollende und positive Interaktion zwischen den Spielenden wunderbar umgesetzt ist.

Schwächen

 

- Weniger für Entscheidungsunfreudige geeignet oder für Spielende, die schier eeeeewig über einen Zug nachdenken müssen,

- fehlender Ausgleich des Glücksanteils (hierfür haben wir extra 1x- Neuwürfeln/Spiel implementiert)

Fazit

 

Wer ein abwechslungsreiches, aber nicht zu anstrengendes und dennoch auf individuelle Spielstile gut angepasstes Strategiespiel sucht, ist mit diesem Spiel sehr gut beraten. Es gilt bei uns schon länger als Evergreen und hat unsere sehr intensive Siedlerspielzeit abgelöst, da es vielfältiger und wesentlich weniger glücksabhängig ist, dabei aber dennoch genau so viel Flow versprüht. Es ist immer wieder ein Genuss, für eine Weile gemeinsam in die Steinzeit abzutauchen und dieses Mal endlich die perfekte Mischung aus richtigen Entscheidungen und der Prise Glück zu finden, die einem die Karten sichert, die man für den eigenen Spielstil braucht.

Stone Age - Rezension
Stone Age - Rezension
Stone Age - Rezension
 

Mysterium

Kooperationsspiel

Assoziationsspiel

Deduktionsspiel

Gern-die-Gedankenwelten-anderer-Interpetierende, Atmosphärische-und-schön-gestaltete-Spiele-Mögende,

Kreative Menschen, Gute Knobler*innen und Die-die-es-gern-wären,

intuitive Personen

Dieses kooperative Assoziations- und Deduktionsspiel lässt Worte verblassen und Bilder sprechen. Lässt erahnen, welch Gedankenwelten sich in den stillen Tönen der Zwischenwelt verbergen und entlohnt diejenigen, denen es gelingt, den Spagat zwischen Andeutungen und Eindeutigkeit entlang zu wandeln, um schließlich das zu offenbaren, was gesehen werden muss.

 

Eine Person ist leider zu Spielbeginn „verstorben“ und sehnt sich nun als Geist danach, die Todesumstände mithilfe mehr oder minder geschickter Medien aufklären zu lassen. Der Geist selbst kennt die potenziellen Kombinationen aus Täter*in, Tatort und Tatwaffe und versucht diese jedem Medium separat mittels atmosphärisch gezeichneter Karten und ohne zu sprechen zu verdeutlichen.

Im besten Fall haben alle Mitspielenden die Hinweise des Geistes rechtzeitig korrekt entschlüsselt und können in der zweiten Phase des Spiels nun herausfinden, wie sich das Ableben des Geistes genau zugetragen hat. Doch auch wenn dies nicht gelungen ist, trägt dieses Spiel dazu bei, dass hinterher alle Beteiligten ein besseres Verständnis von den Gedankenwelten der anderen bekommen haben und Dinge entdeckten, die sie schon immer (nicht) wissen wollten ;)

Schlechtwetter-Urlaubsabende,

mit etwas Zeit und Bereitschaft sich auf das Spiel einzulassen,

Nach einem ausgedehnten Sonntagsbrunch

Wiederspielbarkeit 7/10

Einsteiger-Freundlichkeit 5/10

Verlag: Libellud, Autoren: Oleksandr Nevskiy und Oleg Sidorenko, 2013, 39,99€, 2-7 Personen, ca. 1,5 h, ab 8 Jahren

Stärken

+ sehr atmosphärisch und bietet dadurch ein angenehmes Spielerlebnis

+ innovative Kombination aus Assoziation, Kooperation und Knobelelementen

+ auch mit Kindern gut spielbar (ab ca. 8 Jahren)

+ wunderschönes Spielmaterial

+ beide Rollen (Geist, Medium) haben ein sehr unterschiedliches Spielgefühl

Besonderheiten

 

+ Kombination aus Spielmechanik, Ästhetik und Kooperation

+ auf der Seite des Spieleverlags gibt es sogar eine Playlist für das Spiel unter https://www.libellud.com/mysterium/?lang=en

Schwächen

- teils zu hohe Glücksabhängigkeit

- kann schwierig werden, wenn man zu unterschiedliche Gedankenwelten hat

- kein Nebenbei-Spiel, erfordert Fokus auf das Spiel

- es braucht etwas, bis man die Regeln verinnerlicht

Mysterium1.JPG
Mysterium 3.JPG

Fazit

 

Wer Dixit (auch ein tolles Assoziationsspiel ;) und Cluedo (Detektivspiel) mag, ist mit Mysterium gut beraten. Denn dieses Spiel vereint Kooperation mit einem atmosphärischen und besonderem Spielerlebnis und scheint wie eine gelungene Kombination aus wunderschönen Karten und Kombinationsgabe.

Hier kommen sowohl Rätselfreudige als auch intuitive Menschen auf ihre Kosten und sind unabhängig von Sieg oder Niederlage um eine interessante Spielerfahrung reicher.

Stone Age - Rezension